Dolmar Service Daten: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Motorsägen-Portal
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Vergaser 100 mini)
(100 mini, hobby 101, 104)
Zeile 318: Zeile 318:
 
{| border="1"
 
{| border="1"
 
  ! style="text-align:left;" style="background:#DD4411;" width="200px;" | Dolmar
 
  ! style="text-align:left;" style="background:#DD4411;" width="200px;" | Dolmar
  ! style="background:#DD4411;" width="120px;" | 100 mini
+
  ! style="background:#DD4411;" width="120px;" | 100 mini<br />hobby 100
 
  ! style="background:#DD4411;" width="120px;" |  hobby 101
 
  ! style="background:#DD4411;" width="120px;" |  hobby 101
 
  ! style="background:#DD4411;" width="120px;" |  hobby 104
 
  ! style="background:#DD4411;" width="120px;" |  hobby 104

Version vom 8. Juni 2019, 19:24 Uhr

Dolmar Oldies

Hier mal ein paar Grundeinstelldaten aus einer Bedienungsanleitung von etwa 1967.

Drehzahlen wurden nicht beziffert. Nur L-Schraube so einstellen, das die Kupplung sauber trennt.

Hier noch Infos zu jüngeren Dolmar: Technische Daten Dolmar Motorsägen

CA

Die CA, Dolmar-Reihe 113, wurde etwa von 1966 bis 1978 gebaut. Die ersten Baujahre hatten hinten einen in Maschinenfarbe lackierten Griff. Dann wurde der bei der 113/2 gummiert. Die letzten, die 113/3 hatten gar einen AV-Griff, der die bei dieser Säge deutlich fühlbaren Vibrationen dämpfen sollte.

Der Hubraum war 56cm³ gross.

Hier Bilder einer CA mit gummiertem Griff: CA und von der anderen Seite: CA



Sachs-Dolmar hat später noch mal eine 113 im Angebot, die sehr wenig mit der CA gemeinsam hatte. Von der Leistung könnte der anvisierte Kundenkreis der gleiche gewesen sein.


Die ersten CA wurden noch mit .404" Kettenteilung ausgeliefert. Später hat man 3/8" verbaut.


Leerlauf-Stellschraube für CA : 1 bis 1,25 Umdrehungen

Vollgas-Stellschraube für CA : 3/4 bis 1 Umdrehung


Zuendzeitpunkt 2,0mm vor o.T.


Bei den Vibrationen von der CA waren schon heftig. Da kam es vor das die Lager der Drosselklappe des Vergasers schon mal zu viel Spiel bekamen.

CC, CC-Super

Folgende Daten beziehen sich auf die 2. Dolmar-CC-Generation, die ab 1967 verfügbar war! Da gab es schon vorher ab 1961 eine 109 als Vorläuferin der 116 und ab 1964 eine 110 als Vorläuferin der 117. Der Hubraum ist gleich geblieben.

Die CC und die CC-Super, Dolmar-Reihe 116 und 117, wurde etwa von 1967 bis 1973 gebaut.

Der Hubraum der CC betrug 80cm³ und die CC-Super hatte 87cm³.

Sachs-Dolmar hat später noch mal eine 109, eine 110, eine 116 und eine 117 im Angebot, die sehr wenig mit den CC gemeinsam hatten.


Leerlauf-Stellschraube für CC : 0,75 bis 1 Umdrehungen

Vollgas-Stellschraube für CC : etwa 1 Umdrehung


Zuendzeitpunkt 2,2mm vor o.T.

CX-Super, CX-Super-G, CT, CT-G

Diese Modelle hatten 118cm³.

Die CX-Super wurde etwa Mitte bis Ende der 60er Jahre gebaut und dann von der CT abgelöst. Die CT wurde bis 1990 verkauft.

G bedeutet Ausführung mit Getriebe.


Leerlauf-Stellschraube für CC : 1 bis 1,25 Umdrehungen

Vollgas-Stellschraube für CC : 1 bis 1,25 Umdrehungen


Zuendzeitpunkt 3,4mm vor o.T.


Gemeinsame Daten

Für alle Modelle gilt der Abstand der offenen Unterbrecherkontakte sollte 0,3 bis 0,4mm betragen.


Die Zündkerze sollte einen Wärmewert von 225 aufweisen.

Gewinde und Gewindelänge sollte ihr an Hand der vorhandenen Kerze ermitteln können.

Wärmewert 225 -> müsste heute bei Bosch eine 5 und bei NGK eine 7 in der Bezeichnung haben. Geraten WS 5 ? oder NGK BPM 7 ?.

Bei so alten Schätzchen vermute ich ohne R in der Bezeichnung.

Hier weitere Infos zu Zündkerzen in Motorsägen.


Die Angabe mm vor o.T. bezieht sich auf den Kolbenweg.


Startempfehlung nach Anleitung

Die alten Dolmars soll laut Bedienungsanweisung ein wenig anders als moderne Sägen gestartet werden.

Hier die Schrittfolge:

1.Choke

2.Halbgas

3.Anwerfgriff 3 bis 5 mal langsam ziehen

4.Nun erst mit Schmackes Motor anwerfen

5.Nun erst weiter wie bei den neuen Sägen


Das funktioniert bei den Oldies gut.

Bei neueren Sägen ist diese Startprozedur nicht zu empfehlen. Die Neuen saufen damit gründlich ab.


Dolmar Oldie-Daten-Tabellen

Abweichungen zu anderen Tabellen rühren z.B. aus Gewichtsangaben mit und ohne Schneidgarnitur oder aus den nicht vergleichbaren Leistungsangaben noch DIN oder SAE!


Die CC-Sägen-Familie

Die 109 wurde 1961 auf den Markt gebracht und bekam mit der 110 drei Jahre später eine stärkere Schwester. Typisch an der 109 war der hintere Handgriff. 1967 wurden aus der 109 die 116 und aus der 110 die 117. Merkmal war der hintere Handgriff gleicht der heutigen Form. Die letzten Modelle wurden gar noch mit Schwingungsdämpfern versehen.

Die Farbe änderte sich von zweifarbig grün mit orange zu "einfarbig" orange. Der Umfang des Grün und der Farbton kann variieren?


Dolmar 109 110 116 117
Hubraum: 80 cm³ 87 cm³ 80 cm³ 87 cm³
Zylinderbohrung: 48 mm 50 mm 48 mm 50 mm
Kolbenhub: 44 mm
Leistung : kW ( 5,0 PS ) kW ( 5,7 PS ) kW ( 5,0 PS ) kW ( 5,7 PS )
Leerlaufdrehzahl: ? 1/min
Zulässige Höchstdrehzahl mit Schiene und Kette:  ?1/min
Zündanlage: Bosch-Magnet-Zündung
Zündkerze (entstört): Bosch WK225 T1
Bosch WS6F (neu?)
Elektrodenabstand: 0,5 mm
Vergaser - Hersteller: -> Typ: Tillotson HL Tillotson HL-176A
Gewicht (ohne Schneidwerkzeug und Betriebsstoffe) 10 kg mit 40cm Schneidgarnitur 10,1 kg mit 43cm Schneidgarnitur 10 kg mit 40cm Schneidgarnitur 10,2 kg mit 43cm Schneidgarnitur


122, 122Super, 144, 152

Die 144 und die 152 waren auch bei Poulan als 5500 und 6000 verkauft worden.

Diese Modelle aus den 70er Jahren hatten noch keine Bremse. Erst in den letzten Monaten des Bauzeitraums der 122 gab es die mit Bremse, als 122SL, die auch noch etwas leichter als die andern 122er war. Die Nachfolgerinnen 123, 133, 143 und 153 hatten dann Kettenbremsen.


Dolmar 122 122Super 122SL 144 152
Hubraum: 61 cm³ 70 cm³ 90 cm³ 100 cm³
Zylinderbohrung: mm mm 52 mm 55 mm
Kolbenhub: mm 42 mm
Leistung : 3,0 kW ( 4,1 PS ) 3,3 kW ( 4,5 PS ) 4,3 kW ( 5,8 PS ) 5,2 kW ( 7,0 PS )
Leerlaufdrehzahl: ? 1/min
Zulässige Höchstdrehzahl mit Schiene und Kette:  ?1/min
Zündanlage: Bosch-Magnet-Zündung
Zündkerze (entstört): Bosch WKA225 T3
Bosch WSR6F (neu?)
Elektrodenabstand: 0,51 mm = 0,02inch
Vergaser - Hersteller: -> Typ: Tillotson HS
Walbro SDC
Tillotson HS Tillotson HS Tillotson HS
Gewicht (ohne Schneidwerkzeug und Betriebsstoffe) 7.9 kg 7,6 kg 9,1 kg


118, 118 Super

Die 118 waren ungewöhnlich kompakte Sägen für Heim- und semi-professionelle Anwender. Sie waren mit der neuartigen VIB-EX Vibrationsdämpfung ausgestattet, waren für die damalige Zeit recht leicht und mit Handgriff nur 22 cm hoch. Die Sägen haben keine Kettenbremsen und wurden mit 38 cm oder 43 cm Schienen, 3/8" angeboten.

Dolmar 118 118 Super
Hubraum: 38 cm³ 45 cm³
Zylinderbohrung: 39 mm 42 mm
Kolbenhub: 32 mm
Leistung : 1,85 kW ( 2,5 PS ) 2,2 kW ( 3,0 PS )
Zündanlage: Bosch-Magnet-Zündung
Zündkerze: Bosch WKA225 T36
Elektrodenabstand: 0,5 mm
Vergaser: Tillotson HK-9 ?
Walbro HDC-8 ?
Tillotson HK-9

Walbro HDC-8
Walbro HDC-22

Gewicht mit Schneidwerkzeug 6,3 kg
Bauzeit 1970 - 71 1972 - 78


100 mini, hobby 101, 104

Die "hobby"-Serie 100, 101, 104 und 106 waren leichte Top-Handle-Sägen, die von Poulan entwickelt und für Sachs-Dolmar produziert wurden. Diese Sägen wurden auch unter der Marke Poulan in Lime-green und etlichen anderen Marken und Herstellerbezeichnungen vertrieben.

Die 100 mini, manchmal auch als hobby 100 bezeichnet, entspricht der Poulan XX, die 101 der Poulan Micro XXV und die 104 und 106 der Poulan Super 25. Die 101 gab es auch als "super" mit längerer Sägeschiene sowie ebenfalls als "super" mit eingebauten Kettenschärfer

Über die 106 ist sehr wenig bekannt, sie taucht offenbar nicht in deutschen Inlandspreislisten auf. Sie ist nahezu baugleich mit der hobby 104, hat aber im Gegensatz zu dieser Antivibrations-Handgriffe. Laut einem Dolmar-Prospekt soll es für die 104 auch eine Kettenbremse als Zusatzaustattung gegeben haben.

Die Lackierung dieser Modelle weicht, da in USA bei Poulan produziert, leicht vom sonst bei Dolmar verwendeten RAL 2002 ab, der Farbton ist etwas gelber als RAL 2002, was spätestens dann auffällt, wenn Lackschäden mit RAL 2002 ausgebessert werden!

Dolmar 100 mini
hobby 100
hobby 101 hobby 104
Hubraum: 30 cm³ 33 cm³ 38 cm³
Zylinderbohrung: k.A. 36,5 mm k.A.
Kolbenhub: k.A. 31,7 mm k.A.
Leistung bei 7500 1/min : 1,32 kW ( 1,8 PS ) 1,4 kW ( 1,9 PS ) 1,54 kW ( 2,1 PS )
Zündanlage: Magnet-Zündung mit Kontakten
Zündkerze: Champion RCJ-8
Elektrodenabstand: 0,6 mm
Vergaser: Tillotson HU-22A

Walbro WA-18

Walbro WA-19
Gewicht mit Schneidwerkzeug: 4,2 kg 3,9 kg 4,7 kg
Bauzeit 1972 - 1978 1977 - 1983 ?

super 1979 - ?
mit Schärfsystem 1981 - ?

1974 ?