Wellendichtringe wechseln

Aus Motorsägen-Portal
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wellendichtringe wechseln

Dieser Beitrag beschreibt den Wechsel der Wellendichtringe / "Wedis" / Kurbelwellensimmerringe. Die Wedis dichten das Kurbelgehäuse an den Stellen, an denen die beiden Kurbelwellenstümpfe aus dem Gehäuse austreten, gegen die "Außenwelt" ab. Sie werden mit der Zeit hart und brüchig, wodurch die Säge über das Kurbelgehäuse Falschluft ziehen kann und nicht mehr richtig oder gar nicht mehr läuft.

Hier wird der Wechsel anhand einer Stihl MS 200 Backhandle beschrieben, der Vorgang ist jedoch bei den meisten gängigen Sägen nahezu gleich.


Freilegen der Wellendichtringe:

Schritt 1: Demontage in Sägenführersicht links: Anwerfvorrichtung, Polrad. Schritt 2: Demontage rechte Seite: Kettenraddeckel, Kupplung, Kupplungsglocke, Ölpumpenantrieb, Abdeckungen der Ölpumpe, Ölpumpe selbst.

Demontage der alten Wellendichtringe:

Bitte vor Arbeitsbeginn komplett durchlesen. Schritt 1: Einbohren in den Ring mit 2mm Stahlbohrer, dabei darauf achten, nicht zu feste zu drücken um die dahiner liegenden Kurbelwellenlager nicht zu beschädigen. Schritt 2: In das entstandene Loch eine passende Schraube eindrehen (nicht bis ins Lager) und an dieser den Ring heraushebeln. Alternativ kann der Ring mit einer Spitzzange gezogen werden. Die beste Methode durch Ausprobieren ermitteln. Es gibt aber auch spezielles Werkzeug (Auszieher) dafür. Schritt 3: Kurbelwellenlager evtl. vom Bohrstaub reinigen. Wenn man den Bohrer in Fett taucht fallen die Späne nicht ins Bohrloch sondern bleiben am Fett welches im Drall des Bohrers ist haften. Dabei ist auf kleine Drehzahl zu achten.

Einbau der neuen Wellendichtringe:

Zur Vereinfachung des Eintreibens bietet es sich an, die Ringe vorher in gut warmes Wasser einzulegen. Das macht sie weich und geschmeidiger.Danach abtrocknen oder in Tüte ins Wasser legen.

Schritt 1: Anliegefläche des Ringes mit geeigneter temperaturstabiler Dichtmasse (z.B. Dirko HT) bestreichen. Schritt 2: Ring am Lagersitz ansetzen und mit geeignetem rundem Werkzeug einpressen (z.B Nuss, Rohr im passenden Durchmesser) Schritt 3: Aushärtenlassen der Dichtmasse.

Zusammenbau der Säge.

TIPP: Da sowieso die Ölpumpe demontiert ist, bietet es sich an, die Pumpe selbst sowie den Schlauch und das Sieb aus dem Tank zu ziehen und zu reinigen (mit Druckluft ausblasen).